Earthbound — In Dialogue with Nature
Artists

Erik Bünger

«Nature see you», 2022

2015 ging die Videobotschaft des Gorillas Koko an die Staats- und Regierungschefs auf der United Nations (UN) Klimakonferenz im Internet viral. Koko wurde darauf trainiert, mit Hilfe der amerikanischen Zeichensprache zu kommunizieren. Mit ein paar einfachen, aber aussagekräftigen Gesten fordert der Gorilla die Menschen auf, endlich zu handeln und die Natur zu retten. Der Künstler Erik Bünger verwendet Sequenzen aus der ursprünglichen Videobotschaft und führt einen digitalen Avatar ein, der bei der Übersetzung der von Koko ausgeführten Gebärden hilft. Der digitale Dolmetscher des Künstlers analysiert die Syntax und das Vokabular der Gesten des Gorillas und wie diese von den Torwächtern missbraucht wurden, um eine angebliche Botschaft der Natur zu übermitteln. Durch den Einsatz eines digitalen Dolmetschers, der als Voice-over des Künstlers agiert, will Bünger die Macht und den Missbrauch des Voice-over aufdecken. Das Video wirft die Frage auf, ob die Natur ihr Aussterben begreifen kann und warum die Menschen für ihre Appelle taub bleiben.

Erik Bünger (SE) ist ein Künstler, Komponist und Schriftsteller. Er beschäftigt sich in erster Linie mit der Beziehung zwischen Stimme, vorgetragener Sprache und Körper sowie mit der Erzählung und Darstellung der Kommunikation durch und in der Technologie. Sein jüngstes Forschungsprojekt untersucht das Phänomen des Voice-Over, des unsichtbaren Erzählers, der in verschiedenen Medien das Wort ergreift. Unter Verwendung von Archiv- und Dokumentationsmaterial, musikalischen Kompositionen sowie Lecture-Performances stellt Bünger Überlegungen zu den Gefahren des manipulativen Potentials von Sprache und Narration an, um die Bedeutung von Botschaften zu verändern. Seine Arbeiten wurden auf internationalen Kulturfestivals und in internationalen Institutionen präsentiert. Als Komponist und Philosoph erforscht Bünger die Nebenwirkungen von Kommunikation und Technologie auch im Rahmen eines Stipendiums an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Er lebt und arbeitet in Wien.