Earthbound — In Dialogue with Nature
Artists

Sabrina Ratté

«Floralia I - IV», 2020

Die Vier-Kanal-Video-Installation Floralia präsentiert eine mögliche Zukunft, in der dereinst ausgestorbene Pflanzen virtuell in digitalen Archiven bewahrt werden. Vier verschiedene Pflanzen, die in ihren ursprünglichen Lebensräumen dargestellt werden, erscheinen in den Videos als digitalisierte dreidimensionale Objekte, die in virtuellen Räumen in Form von halbtransparenten Würfeln gelagert sind. Wenn die Kamera um die Pflanzen herumschwenkt, beginnen sie zu zerbrechen und zeigen Details aus verschiedenen Blickwinkeln und Perspektiven. Die digitale Zersetzung der Pflanzen lässt auch an Fehler in Computergrafiken denken und legt nahe, dass diese Brüche vielleicht das Ergebnis von Interferenzen aus dem eigenen, noch immer vorhandenen Gedächtnis der Pflanzen sind. Inspiriert von visionären Science-Fiction-Romanen, Forschungsentwicklungen auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz sowie kritischen Beobachtungen in posthumanistischen Studien, regt das Werk zum Nachdenken über die mögliche Evolution der Menschheit und die Erhaltung der Vielfalt der Pflanzenarten in unserer Umgebung an. Man stellt sich unweigerlich die Frage, ob die Schönheit und der Detailreichtum der Informationen, die durch die Digitalisierung der Pflanzen gewonnen werden können, wirklich ausreichen, um ihr mögliches Aussterben zu kompensieren.

Sabrina Ratté (CA) arbeitet mit verschiedenen Wahrnehmungsformen digitaler Bilder, die von Video bis zu Animation, Installation, Skulptur, audiovisueller Performance, Druck und VR reichen. In ihrer interdisziplinären Arbeit, die analoge Technologien, Fotografie und 3D-Animation kombiniert, untersucht sie den psychologischen Einfluss von Architektur und digitalen Räumen auf unsere Wahrnehmung der Realität sowie unserer Beziehung zur Virtualität. Ihre Arbeiten wurden international von verschiedenen Institutionen ausgestellt und sie erhielt mehrere Stipendien und Auszeichnungen, wie unter anderem den Sobey Art Award 2020. Sabrina Ratté wird von der Galerie Charlot in Paris und der Galerie Ellephant in Montreal vertreten. Sie lebt und arbeitet zwischen Montreal und Marseille.