Earthbound — In Dialogue with Nature
Artists

Scenocosme : Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt

«Akousmaflore», 2007

Akousmaflore ist eine Installation, die aus einer Reihe von aufgehängten Pflanzen besteht, die die Besucher berühren können. Sobald die Betrachter mit den Pflanzen in Kontakt kommen, scheinen diese aufzuwachen und erzeugen eine klangliche Interaktion, die auf die Intensität der Berührung oder Anwesenheit der Betrachter reagiert und den Ton und die Klangfarbe verändert. Der menschliche Körper ist ständig mit statischer Elektrizität aufgeladen, während Pflanzen natürliche Sensoren sind und auf verschiedene Energieströme reagieren. Mit ihrem pflanzlichen Gesang gehen die Pflanzen auf menschliche Berührungen ein und signalisieren so ihre Anwesenheit und ihr Reaktionsvermögen auf unser Verhalten. Mit diesem Werk verflechten Scenocosme die Welt der Pflanzen, die der Technologie und die des Menschen in einer Installation, die Elemente der Fantasie und der Wissenschaft miteinander verbindet. Sie macht auch elektromagnetische Phänomene wahrnehmbar, derer wir uns selten bewusst sind, und zeigt, wie grundlegend unsere Beziehung zu unserer Umwelt ist und dass diese lebendig ist und auf unsere Anwesenheit reagiert. Die Künstler ermuntern uns, über unsere unsichtbare Beziehung zu anderen Lebewesen nachzudenken, und rufen uns dazu auf, uns um die Lebewesen um uns herum zu kümmern.

Scenocosme (FR) ist ein Künstlerduo, bestehend aus Gregory Lasserre und Anais met den Ancxt. Sie erschaffen digitale Kunst, interaktive Installationen, Klangkunst und kollektive Performances. Ihre Arbeit geht von Experimenten mit der Hybridisierung von Technologie und der lebendigen Welt aus, deren Überschneidungen sie dazu bringen, sensible und poetische Sprachen zu erfinden. Die meisten ihrer interaktiven Kunstwerke beschäftigen sich mit der sensorischen Begegnung zwischen dem menschlichen Körper und der Umwelt. Sie haben in zahlreichen Museen, Zentren für zeitgenössische Kunst und Festivals auf der ganzen Welt ausgestellt, zum Beispiel im ZKM Karlsruhe Zentrum für Kunst und Medientechnologie (Deutschland), im Daejeon Museum of Art (Korea), in der Museum Art Gallery of Nova Scotia (Kanada), im National Centre for Contemporary Arts (Moskau) und im Contemporary Art Museum Raleigh (USA). Sie leben und arbeiten in der Region Rhone-Alpes in Frankreich.